Verwaltungsvorschriften der Länder


Seit der Schöffenwahl 2018 sind durch das „Gesetz zur Fortentwicklung der Strafprozessordnung und zur Änderung weiterer Vorschriften“ (BGBl. I 2021, Nr. 37, S. 2099) folgende Änderungen in Kraft getreten:

  1. § 36 Abs. 2 Satz 2 GVG regelt nunmehr, dass die Vorschlagsliste Familienname, Vornamen, ggf. einen vom Familiennamen abweichenden Geburtsnamen, Geburtsjahr, Wohnort einschließlich Postleitzahl sowie Beruf der vorgeschlagenen Person enthalten soll; bei häufig vorkommenden Namen ist auch der Stadt- oder Ortsteil des Wohnortes aufzunehmen. Diese Neuregelung bezieht sich aber nur auf die Daten, die bei der Auflegung der Vorschlagliste veröffentlicht werden. Selbstverständlich müssen mit der Bewerbung gegenüber Stadt/Gemeinde und Jugendhilfeausschuss die vollständige Anschrift sowie Geburtstag und Geburtsort angegeben werden. Diese Daten dienen der Identifizierung des Bewerbers bei der Überprüfung der Wählbarkeitsvoraussetzungen in öffentlichen Registern (Vorstrafen, Insolvenz usw.) und sind auch für spätere Benachrichtigungen und Ladungen erforderlich.
  2. „Hilfsschöffen“ heißen jetzt „Ersatzschöffen“, Jugendhilfsschöffen fortan Jugendersatzschöffen; die Hilfsschöffenliste wurde entsprechend in Ersatzschöffenliste umbenannt (§§ 36, 45 GVG u. a.; § 35 JGG).

Aufgrund dieser Änderungen sind die Verwaltungsvorschriften der Länder anzupassen. Bisher liegen nicht alle Verwaltungsvorschriften in einer aktualisierten Fassung vor.

Baden-Württemberg

Gemeinsame Verwaltungsvorschrift des Justizministeriums, des Innenministeriums und des Sozialministeriums über die Vorbereitung und die Durchführung der Wahl der Schöffen und Jugendschöffen für die Geschäftsjahre 2019 bis 2023 (VwV Schöffen). Vom 28. November 2017 - Az: 3222/0061 – GABl. S. 632

Bayern

NEU: Vorbereitung der Sitzungen der Schöffengerichte und Strafkammern (Schöffenbekanntmachung). Gemeinsame Bekanntmachung der Bayerischen Staatsministerien der Justiz und des Innern, für Sport und Integration vom 27. Oktober 2022, Az. E8 - 3221 E - II - 14870/2021 und B2 - 0143 - 2
(BayMBl. Nr. 672)
<< Text der Vorschrift >>

NEU: Vorbereitung der Sitzungen der Jugendschöffengerichte und Jugendkammern (Jugendschöffenbekanntmachung). Gemeinsame Bekanntmachung der Bayerischen Staatsministerien der Justiz und des Innern, für Sport und Integration vom 27. Oktober 2022, Az. E8 - 3221 E - 14870/2021 und B2 - 0143 - 2
(BayMBl. Nr. 668)
<< Text der Vorschrift >>


Berlin

Schaubild Schöffenwahl. Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin, 2017
<< Link >>

 Schaubild Jugendschöffenwahl. Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin, 2017
<< Link >>


Brandenburg

Vorbereitung und Durchführung der Wahl und Berufung der ehrenamtlichen Richterinnen und Richter in der ordentlichen Gerichtsbarkeit, vom 29. August 2017 (JMBl 2017, Nr. 9, S. 70)
<< Text der Vorschrift >>         << Link zum JMBl 2017 Nr. 9 >>


Bremen

Allgemeine Verfügung über die Wahl der Schöffinnen/Schöffen und Jugendschöffinnen/Jugendschöffen für die Geschäftsjahre 2019 bis 2023. Vom 16. Januar 2018
Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 2018, Nr. 42, S. 150, ber. S. 181
<< Text der Vorschrift >>


Hamburg

Verwaltungsvorschriften sind nicht erlassen worden


Hessen

Bildung der Schöffenwahlausschüsse bei den Amtsgerichten zur Wahl der Schöffinnen und Schöffen sowie der Jugendschöffinnen und Jugendschöffen für die Amtsperiode 1.1.2019 bis 31.12.2023; Aufstellung der Vorschlagslisten durch die Gemeindevertretungen und Jugendhilfeausschüsse
Staatsanzeiger für das Land Hessen 2018, Nr. 3, S. 118
<< Link zum Staatsanzeiger 2018, Nr. 3 >>


Mecklenburg-Vorpommern

NEU: Hinweise für die Gemeinden und Jugendhilfeausschüsse zur Aufstellung von Vorschlagslisten für die Schöffen- und Jugendschöffenwahlen für die Amtsperiode vom 1. Januar 2024 bis 31. Dezember 2028. Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Justiz, Gleichstellung und Verbraucherschutz vom 17. Oktober 2022 – III 103/3222-14SH-001 – VV Meckl.-Vorp. Gl.-Nr. 300 – 22
Amtsblatt für Mecklenburg-Vorpommern 2022, Nr. 44, S. 618
<< Text der Vorschrift >>          << Link zum AmtsBl. M-V 2022 Nr. 44 >>


Niedersachsen

NEU: Wahl der Schöffinnen und Schöffen. Gem. RdErl. d. MJ u. d. MI v. 1.11.2022 — 3221-403.101; 31.1-11792/1 — Nds. MBl. 2022 Nr. 45, S. 1441
<< Text der Vorschrift >>          << Link zum Nds. MBl. 2022 Nr. 45 >>

NEU: Wahl der Jugendschöffinnen und Jugendschöffen. Gem. RdErl. d. MJ, d. MI u. d. MS v. 1.11.2022 — 3221-403.29; 31.1-11792/1; 305.1-51240 — Nds. MBl. 2022 Nr. 45, S. 1445
<< Text der Vorschrift >>          << Link zum Nds. MBl. 2022 Nr. 45 >>


Nordrhein-Westfalen

Vorbereitung und Durchführung der Wahl für das Schöffen- und Jugendschöffenamt (Schöffenwahl-AV). AV d. JM (3221 – I. 2) und RdErl. d. MGFFI (313 – 6153) vom 04.03.2009, JMBl. NRW S. 70, in der Fassung vom 07.12.2017, JMBl. NRW S. 323; MBl. NRW. S. 1031
<< Link zur Vorschrift >>


Rheinland-Pfalz

Wahl, Auslosung und Einberufung der Schöffinnen und Schöffen. Verwaltungsvorschrift des Ministeriums der Justiz, des Ministeriums des Innern und für Sport und des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur vom 29.11.2007 (JM 3221 – 4 – 4). MinBl. 2007, S. 711; JBl. 2007, S. 400; AmtsBl. 2008, S. 20; JBl. 2012, S. 456; zuletzt geändert durch Nr. 1.3 VwV zur Geltungsdauerverlängerung von Verwaltungsvorschriften vom 21.11.2017 (JBl. S. 176)
<< Text der Vorschrift >>


Saarland

NEU: Wahl der Schöffinnen und Schöffen für die Geschäftsjahre 2024, 2025, 2026, 2027 und 2028. AV des MdJ Nr. 11/2022 vom 24. November 2022
<< Link >>   Download WinZip (3 Dateien)

Sachsen

Gemeinsame Verwaltungsvorschrift des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz und des Sächsischen Staatsministeriums des Innern zur Vorbereitung und Durchführung der Wahl und Berufung der Schöffen und Jugendschöffen (Schöffen- und Jugendschöffen VwV) vom 27. Dezember 1999 (SächsABl. 2000 S. 66), zuletzt geändert durch die Verwaltungsvorschrift vom 12. Januar 2018 (SächsABl. S. 181); zuletzt enthalten in der Verwaltungsvorschrift vom vom 9. Dezember 2021 (SächsABl. SDr. S. S 199)
<< Text der Vorschrift >>


Sachsen-Anhalt

Vorbereitung und Durchführung der Wahl und Berufung der Schöffen und Jugendschöffen. Gem. RdErl. des MJ, MI und MS vom 20. 12. 2007 – 3221-401.44 (MBl. LSA 2007, S. 978); zuletzt geändert durch Gem. RdErl. des MJ, MI und MS vom 19.12.2017 (MBl. LSA 2017, S. 768)
<< Text der Vorschrift >>


Schleswig-Holstein

NEU: Vorbereitung und Durchführung der Wahl der Schöffinnen und Schöffen sowie der Jugendschöffinnen und Jugendschöffen für die Amtsperiode 2024 bis 2028. Allgemeinverfügung des Ministeriums für Justiz, Europa und Verbraucherschutz vom 08.06.2022 – II 302/3221-1-15 – Amtsbl. Schl.-H. 2022 Nr. 20-29, S. 699; SchlHA 2022 Nr. 7, S. 268
<< Text der Vorschrift >>

Hinweise und Empfehlungen zur Aufstellung der Vorschlagsliste für Schöffinnen und Schöffen sowie Jugendschöffinnen und Jugendschöffen. Bekanntmachung des Ministeriums für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung vom 08.03.2018 – II 301/3221 – 178 SH – Amtsbl. Schl.-H. 2018 Nr. 14, S. 234
<< Text der Vorschrift >>


Thüringen

NEU: Vorbereitung und Durchführung der Wahl der Schöffen und Jugendschöffen, Auslosung und Einberufung der Schöffen und Jugendschöffen. Verwaltungsvorschrift des Thüringer Ministeriums für Migration, Justiz und Verbraucherschutz vom 10. Oktober 2022 (3221-1169/2017). Anlage 1: Erklärungen zur Aufnahme in die Vorschlagsliste für die Wahl als Schöffin/Schöffe. Anlage 2: Erklärungen zur Aufnahme in die Vorschlagsliste für die Wahl als Jugendschöffin/Jugendschöffe.
Thüringer Staatsanzeiger 2022, Nr. 45, S. 1348-1363

<< nach oben >>

 

Schöffenwahl 2023

Ziel der Kampagne der PariJus gGmbH ist, die Qualität der Beteiligung des Volkes an der Strafjustiz und damit die Rechtsprechung insgesamt zu verbessern.