2023 ist das Jahr der Schöffenwahlen für die Amtszeit von 2024 bis 2028

Die Webseite www.schoeffenwahl.de der PariJus gGmbH wird speziell den Kommunen, Mitgliedern der Schöffenwahlausschüsse, Arbeitgebern und den Medien zur Verfügung gestellt und während der Schöffenwahl laufend aktualisiert. Ab 5. Oktober 2022 beginnt die PariJus gGmbH zusammen mit der Bildungs- und Technologie-Gesellschaft mbH (BITEG) eine Serie von bundesweit ca. 30 Seminaren für die Wahlgremien. Informationen finden Sie auf der Webseite der BITEG.

Über das Schöffenamt


Prüfen Sie bei Ihrer Bewerbung, ob Sie für das richterliche Ehrenamt in Strafsachen geeignet sind und die Verantwortung für das Urteil über andere Menschen übernehmen wollen. Hier erhalten Sie Entscheidungshilfen für oder gegen eine Bewerbung.

Mehr erfahren

Bewerbungsformulare


Die Bewerbungsformulare für Schöffen in allgemeinen Strafsachen (gegen Erwachsene) und für Jugendschöffen enthalten neben den gesetzlich vorgeschriebenen Daten auch freiwillige Angaben, die die Entscheidung der Wahlgremien erleichtern sollen.

Zu den Formularen

Vorschlagslisten


In der 1. Stufe stellen die Gemeindevertretungen und Jugendhilfeausschüsse Vorschlagslisten mit geeigneten Personen für das Schöffenamt auf. Vorbereitung und Beschluss über die Listen werden durch Arbeitshilfen (z. B. Mustertexte, Formulare) unterstützt.

Mehr erfahren

Schöffenwahlausschuss


In der 2. Stufe wählt der Wahlausschuss aus den Vorschlagslisten die benötigte Zahl von Haupt- und Ersatzschöffen an den Amts- und Landgerichten für die nächste Amtszeit. Vertrauenspersonen erhalten Empfehlungen für ihre effektive Beteiligung an der Wahl.

Mehr erfahren

Arbeitgeber


Arbeitgeber werden über die Pflichten der Schöffen, Unzumutbarkeit des Sitzungsdienstes und Schutzrechte informiert, um Reibungsverluste im Einklang von Arbeitsplatz und richterlichem Ehrenamt zu vermeiden.

Mehr erfahren

Medien


Für die Medien werden die Bedeutung der Schöffenwahl und des richterlichen Ehrenamtes erläutert, um das Interesse der Bürger an der unmittelbarsten Form der Mitwirkung an Staatsgewalt zu wecken.

Mehr erfahren

Partizipation in der Justiz (PariJus) – Gemeinnützige Gesellschaft
zur Förderung zivilgesellschaftlicher Teilhabe mbH

Die PariJus gGmbH fördert Wissenschaft und Forschung über die Beteiligung (sachkundiger) ehrenamtlicher Richter an der Rechtsprechung, berät Multiplikatoren in Bildung und Erziehung bei der Wissensvermittlung und Konzeption von Seminarangeboten, und unterstützt die Rechtspolitik bei der Entwicklung von Modellen, die die Partizipation der Zivilgesellschaft an der Rechtsprechung stärken und ausweiten sowie die Rahmenbedingungen für die Ausübung des richterlichen Ehrenamtes verbessern.

 

 

 

 

Schöffenwahl 2023

Ziel der Kampagne der PariJus gGmbH ist, die Qualität der Beteiligung des Volkes an der Strafjustiz und damit die Rechtsprechung insgesamt zu verbessern.