Hinweise für Journalisten


Das Bild der an der Rechtsprechung teilhabenden Zivilgesellschaft wird in der breiten Öffentlichkeit durch zwei Umstände wesentlich geprägt. Zum einen von der in Bild und Schrift dominierenden Darstellung des anglo-amerikanischen Systems der Geschworenen-Jury. Filmische oder literarische Darstellungen der Schöffen, die dazu der Wirklichkeit entsprechen, sind selten. In den letzten Jahren sind – außerhalb der wissenschaftlichen Arbeiten – lediglich zwei Beiträge junger Journalisten der Süddeutschen Zeitung und des Spiegel erwähnenswert, die mit einem Sachbuch und einer Artikel-Serie eigene Erfahrungen aufarbeiteten. Die Berichterstattung in den Medien – gerade unter Berücksichtigung erhöhter Aufmerksamkeit zur Schöffenwahl kann wesentlich dazu beitragen, dass möglichst sachkundige, über die auf sie zukommenden Aufgaben informierte und engagierte Frauen und Männer in das Schöffenamt gewählt werden.

Die Informationen auf dieser Webseite sollen Journalisten in knapper Form mit den Grundlagen und Anforderungen des Amtes und dem äußeren Ablauf der Wahl vertraut machen. Um Redundanzen zu vermeiden, ermöglicht die folgende Linkliste einen schnellen Zugriff auf die jeweils gewünschten Informationen:

 

 

Schöffenwahl 2023

Ziel der Kampagne der PariJus gGmbH ist, die Qualität der Beteiligung des Volkes an der Strafjustiz und damit die Rechtsprechung insgesamt zu verbessern.